Einkaufshilfen für klimafreundliche Produkte

Druckversion

Wer heutzutage ökologisch und klimafreundlich einkaufen möchte, hat es nicht leicht: Die Produkte und deren weltweite Produktionsprozesse sind so komplex geworden, dass es als Laie kaum möglich ist, energiesparende und umweltfreundliche Produkte zu erkennen.

Anders als beispielsweise bei Lebensmitteln aus Bioanbau, die mit dem BIO-Siegel gekennzeichnet sind, gibt es für Energie verbrauchende Konsumgüter bislang kein bekanntes Kennzeichen, mit dem die klimafreundlichen Spitzenprodukte sofort erkannt werden können. Das soll sich in Zukunft ändern!

Das Bundesumweltministerium hat das bekannte Umweltzeichen „Der Blaue Engel“ auf klimarelevante Haushaltsprodukte ausgedehnt. In einem Forschungsprojekt haben Öko-Institut und die Projektpartner IFEU und Ökopol Vergabekriterien für das Umweltzeichen erarbeitet (siehe Hintergrund). In Zukunft können Konsumentinnen und Konsumenten klimafreundliche Alltagsgeräte wie Fernseher, Computer, Föhns oder Wasserkocher am Blauen Engel mit dem Zusatz „schützt das Klima“ erkennen.

Da bislang nur wenige Geräte mit diesem Zeichen ausgezeichnet sind, können Sie auf dieser Website hinter die Kulissen der Zeichenvergabe blicken und die zugrunde liegenden Vergabekriterien studieren:

  • Wie viel Energie dürfen klimafreundliche Produkte verbrauchen?
  • Was sind Mindestfunktionalitäten, die gute Produkte einhalten müssen?
  • Welche Gesundheitsaspekte müssen beachtet werden?
  • Welche Zusatzinformationen sind aus Verbrauchersicht erforderlich?

Für jedes Produkt steht Ihnen neben allgemeinen Informationen auch eine Blauer Engel Checkliste zur Verfügung. Die Punkte der Checklisten entsprechen den Kriterien, die auch für die Vergabe des Umweltzeichens „Der Blaue Engel“ herangezogen werden. Produkte, die bereits mit dem Umweltzeichen gekennzeichnet sind, erfüllen alle Punkte der jeweiligen Checkliste. Für alle anderen Produkte bieten die Checklisten einen guten Überblick, worauf Sie beim Neukauf aus Umweltsicht besonders achten sollten.

Beliebte Einkaufshilfen

Produktgruppe
© gradt - Fotolia.com

Kühlschränke

Cool für den Klimaschutz Kühl- und Gefriergeräte laufen rund um die Uhr und gehören zu den großen Stromverbrauchern in privaten Haushalten. Daher lohnt es sich hier besonders, nur die effizientesten am Markt verfügbaren Geräte zu kaufen. Die Energiespar-Spitzengeräte haben zwar oft einen höheren Anschaffungspreis, über die Nutzungsdauer sparen...
Produktfoto © Sony

Blu-ray Disc-Player

Effiziente Scheiben DVDs und Blu-ray Discs haben die klassische Videokassette längst abgelöst. Für das Jahr 2014 rechnen Marktforscher damit, dass rund zwei Drittel [1] aller Haushalte ein zugehöriges Abspielgerät haben. Die Aufnahme- und Abspielgeräte verbrauchen jedoch im Betrieb und im Bereitschaftsmodus relativ viel Strom. Dass es auch anders geht, beweisen die...
Produktfoto © Fujitsu

Desktop-Computer

Stellen Sie sich keinen Stromfresser unter den Schreibtisch! In jedem Büro stehen sie, in vier von fünf Haushalten auch - Computer nutzen wir jeden Tag. Aber wer denkt beim Computerkauf gleich an Stromsparen und Klimaschützen? Dabei könnten durch sparsamere Computer allein in Deutschland jährlich über 1,6 Terawattstunden Strom gespart werden[1]. Auch die Herstellung...
© Patryk Doering - Fotolia.com

Gasherde

Kleine Flamme - großer Nutzen Kochen mit Gas ist umweltfreundlicher als mit Strom, weil hier ein so genannter primärer Energieträger, nämlich Erdgas, zur Erzeugung der Wärme verwendet wird. Das Erdgas wird direkt in Kochwärme umgesetzt und das nahezu ohne Verluste. Im Gegensatz dazu ist Strom, der für einen Elektroherd benötigt wird, ein sekundärer...
Inhalt abgleichen